Schweizermeisterschaften, Gstaad

1. Rang

Es war schönes Wetter und die Streckenführung war viel cooler und härter als letztes Jahr, was mir sehr gepasst hat. Für unser Wohnmobil hatten wir einen Team-Platz im Startgelände, direkt neben Sina Frei.

Auf der langen Startgerade mit viel Gegenwind versuchte ich nicht zu führen, um meine Kräfte zu sparen. Ich ging als Erste in den Trail und zog das Tempo bereits an. Doch wie erwartet konnte ich das Feld nicht gross auseinanderziehen. Beim ganz steilen Aufstieg verschärfte ich das Tempo nochmals und nur Lara Liener konnte mir noch folgen. Sirin Städler hatte bereits einen kleinen Rückstand, den ich in der Abfahrt noch ausbauen konnte. Dort konnte ich es laufen lassen und trotzt des hohen Pulses blieb ich fehlerlos. Auf der Fläche war ich mega froh, dass ich mit Lara zusammenfahren konnte und dass wir uns gut in der Führungsarbeit abgewechselt haben. In Runde 2 von 3 versuchte ich in der Abfahrt Jungs zwischen uns zu bringen, was aber leider nicht funktioniert hat. Wir fuhren nochmals zusammen. Ich wusste, dass sie mich bei einer Attacke kontern und ich so die Kraft verschwenden würde, darum verzichtete ich auf einen Angriff und beschloss, das Tempo zu weiter zu erhöhen, damit sie «blau» in die Abfahrt musste und so vielleicht mehr Fehler machen wird... Dies gelang auch, denn ich kam mit einem kleinen Vorsprung aus dem Trail heraus und versuchte, sie nicht mehr herkommen zu lassen. Bei der 2. Abfahrt konnte ich den Vorsprung noch etwas vergrössern aber bei der Techzone kurz vor dem Ziel war sie plötzlich wieder da. Es gelang mir trotzdem ruhig zu bleiben und gewann das Rennen!

Anina Hutter, 29.05.2021