UEC Mountain Bike Youth European Championships

29.06.2021, Tag 1
Time Trail

20. Rang

Die Strecke war sehr kurze und hatte 3 mega coole Drops drinnen. Ich konnte als Letzte mit der Startnummer 501 starten. Es machte mega Spass. Ich versuchte die Sprünge zu drücken, um möglichst kurz in der Luft zu sein. Die Kurven konnte ich wie geplant fahren und den Schwung mitnehmen. Nach dem untersten Punkt führten zwei Serpentinen in Richtung Ziel. Diesen Teil konnte ich alles im Stehen hinaufsprinten bis zum Ziel. Es reichte eine Zeit von 1min 37sek. und für den 20. Rang. Ich habe alles gegeben und bin darum zufrieden mit dem Resultat.

Am heutigen Tag wurden keine Titel vergeben – aber die Zeit zählt für die Starteinteilung der kommenden Rennen.

30.06.2021, Tag 2
Team Relay (XCR)

3. Rang

Modus: ein Team besteht aus 3 Athleten – wobei mindestens 1 Mädchen dabei sein muss. Jeder Fahrer absolviert nacheinander 1 Runde.

Das Wetter war sonnig und die Strecke trocken und mir passend. Ich war als Schlussfahrerin eingeteilt und übernahm von Nicolas Halter an 5. Position. Ich versuchte gleich einen guten Rhythmus zu finden und nicht einfach loszusprinten. Dass der erste Stein gesperrt war, hat mich überrascht. Ich hatte eine gute Linienwahl und habe die anderen immer vor mir gesehen, hielt aber an meinem Rhythmus fest. Dann überholte ich die Slowenin und schloss zur Dänin auf. Bei den Serpentinen (Aufwärtspassage) versuchte ich sie immer wieder zu überholen, was mir aber nicht gelang. Vor der Abfahrt übersprintete ich sie dann doch noch und hatte freie Fahrt. Kurz vor dem Ziel war ein Junge, der mir im Weg war. Deshalb musste ich eine schlechte Linie fahren und fiel über sein Rad. Mein Lenker hat sich in seinen Speichen verfangen und ich verlor viele Sekunden bis ich endlich weiterfahren konnte. Beim Sturz löste sich mein Garmin von der Halterung und hielt nur noch an der Sicherungsschnur. Es gelang mir fast bis zum Schluss nicht ihn wieder zu befestigen, sodass er wild herumschlug.

Im Team mit Loris Hättenschwiler und Nicolas Halter wurden wir 3.! Ich bin sehr erfreut über das Resultat und meine Leistung!

01.07.2021, Tag 3
Eliminator (XCE)

10. Rang

Modus: die 32 schnellsten Mädchen bzw. 64 schnellsten Knaben des TimeTrail durften das Ausscheidungsrennen bestreiten. Jeweils 4 Athleten pro Heat kämpften um die ersten beiden Ränge, welche das Weiterkommen in die nächste Runde bedeutete. Der Kurs auf der ein Eliminator-Rennen ausgetragen wird, ist nur ganz kurz (ca. 80 Sekunden Fahrzeit).

Die Strecke hat mir sehr gut gefallen. Die Wetterprognosen sahen trockenes Wetter vorher. Ich startete im dritten Heat und konnte ganz links aussen starten. Dies war ein Vorteil, weil man von dieser Startposition aus direkt in die erste Rechtskurve ziehen konnte. Mein Start war sehr gut und ich konnte als erste in die Abfahrt gehen und die anschliessende Kurve eng nehmen. Oben auf der nächsten Fläche schloss die Norwegerin auf und überholte mich. Trotzdem musste ich kein Risiko mehr eingehen, weil mein zweiter Rang safe war. Es machte riesigen Spass und ich konnte die Zieleinfahrt geniessen und in der Viertelfinal rollen.

In diesem hatte ich weniger Glück und musste ganz rechts starten. in der ersten Kurve wurde mir dann prompt die Linie zugemacht. Ich konnte nicht durchziehen, musste bremsen und ging als Dritte in die Abfahrt. Nach der Abfahrt konnte ich viel Schwung aus der Kurve mitnehmen und war in der drittletzten Kurve gleichauf mit der Norwegerin. Ich nahm volles Risiko und versuchte sie in der Kurve zu überholen, was mir nicht gelang (sondern küsste ihren Reifen). Auf der ganz kurzen Zielgeraden konnte ich nicht mehr machen und schied leider als Dritte aus…

Trotzdem bin ich mit dem 10. Gesamtplatz zufrieden und es hat Spass gemacht.

03.07.2021, Tag 4
Cross-Country (XCO)

5. Rang

Es war bewölkt und nicht mehr heiss. Ich freute mich auf die coole Strecke und konnte aus der ersten Reihe starten. Der Start war gut und bei der Kiesstrasse vorne mit dabei. Ich machte einen Zwischensprint und ging als erste in den Trail. Damit vermied ich in einen Sturz zu geraten. In der anschliessend Flachpassage zog Carla Hahn (D) das Tempo mega an…ich fiel auf Platz 7 zurück. Ich konnte immer gut meine Linie fahren und mich konzentrieren. Es hat machte mega Spass und ich konnte gut wieder aufschliessen. In Runde 2 (von 3) konnte ich mich mit Valentina Corvi (IT) und Jana Glaus (CH) auf die Ränge 2-4 vorarbeiten. Jana konnte Corvi vor der Abfahrt im Snake überholen. Ich wollte auch mitgehen und sie überholen, aber es ging nicht: sie drängte mich ab und ich kam nicht vorbei. In der Abfahrt fuhr sie schlecht und Jana war weg. In der letzten Runde stellet es mich auf, sodass ich Corvi im Anstieg nicht mehr folgen konnte. Im Downhill konnte ich wieder etwas näher kommen, aber ich hatte keine Kraft mehr in den Beinen. Im letzten steilen Anstieg überholte mich auch noch Carla Hahn…