HNT, Steg/FL

2. Rang

Die Freude über das erste Rennen der Langlaufsaison war gross! In Steg trafen sich die U16-Langläufer aus der ganzen Schweiz. Am Samstag standen 5km Skating-Einzelstart (2x2,5km) auf dem Programm. Da ich als letzte starteten durfte, hatte ich alle Läuferinnen vor mir und konnte nach vorne laufen. Das Rennen lief gut: in den Anstiegen fühlte ich mich stark, in den Abfahrten nahm ich kalkuliertes Risiko und der Ski lief gut. Nur am Schluss, wo es über einen kleinen Hügel und anschliessend flach ins Ziel ging, hatte ich auf beiden Runden Mühe und konnte nicht wie gewünscht forcieren. Schlussendlich verlor ich den Tagessieg um nur 2.9 Sekunden und belegte Rang 3. (nachdem ich nach der ersten Runde noch geführt hatte).

Am Sonntag war auf derselben Runde über dieselbe Distanz ein Einzelstartrennen in der klassischen Technik angesagt. Da ich wusste, dass ich die steilen und sehr anstrengenden Anstiege schneller als die meisten anderen Athletinnen laufen konnte, war ich sehr motiviert. Der Schnee war kompakt und die Kurven im Wald etwas vereist. Ich startete wieder als Letzte. Tabea Knobel hatte ich schnell eingeholt und Estelle Darbellay konnte ich schon bald vor mir sehen. Es war cool zu spüren, wie viel Zeit ich in den Aufstiegen gut machen konnte. Auf den Flachpartien verlor ich wertvolle Sekunden, da das Stossen nicht sehr gut geklappt hat.

Ilaria Gruber gewann mit Abstand. Ich kam kurz hinter Estelle ins Ziel – obwohl sie 30 Sekunden vor mir gestartet war – und wurde Zweite. In der Gesamtwertung aus den beiden Rennen belegte ich ebenfalls Rang 2 (und war damit Beste meines Jahrgangs).

Anina Hutter, 09.03.2021